Ales stenar

Ales stenar ist eine Steinsetzung, die sich in Ystad (Schonen) befindet. Sie hat eine Länge von 68 Metern und ist damit die größter ihrer Art in ganz Skandinavien. Viele Besucher kommen jedes Jahr, um sich das spektakuläre Monument anzuschauen. Auch heute noch ist unklar, welchen Zweck Ales stenar einst erfüllt hat.

Steinsetzungen sind in Skandinavien nicht außergewöhnlich. Bekannt ist z.B., dass viele Gräber mit Steinen in einer bestimmten Anordnung geschmückt wurden. Aber Ales stenar ist kein Grab. Zudem ist unklar, wann die Steinsetzung entstanden ist. Es gibt zwei Zeiträume, die dafür ein Frage kommen, die Wikingerzeit (700-100 v. Chr.) und die Bronzezeit (1000-500 v. Chr.).

Die Steine sind Form eines Schiffes gesetzt. Deswegen wird auch von einer Schiffssetzung gesprochen. Insgesamt stehen 59 große Steine auf einem Hügel. Aus alten Dokumenten ist bekannt, dass es ursprünglich 60 Steine waren und zudem auch noch zwei kleinere Steinsetzungen existierten. Die Steine sind teilweise mehr als 3 Meter hoch. Es musste ein großer Aufwand betrieben werden, um mit den damals zur Verfügung stehenden Mitteln diese Steinsetzung zu erschaffen.

Die Archäologen waren früher davon überzeugt, dass sich ein Grab in der Mitte des imposanten Monumentes befinden würde. Doch umfangreiche Ausgrabungen in den letzten Jahrzehnten förderten keine diesbezüglichen Erkenntnisse zu Tage. Deswegen bleibt vorläufig unklar, was der wirkliche Grund für die Errichtung von Ales stenar war.

Aufgrund der vielen Rätsel und der eindrucksvollen Erscheinung kommen viele Touristen nach Ystad, um sich Ales stenar aus der Nähe anzuschauen. Vielleicht wird irgendwann einmal der entscheidende Hinweis gefunden, aber vielleicht gibt Ales stenar sein Geheimnis auch nie preis.

Schreibe einen Kommentar