Die schönsten Wintersportarten in Schweden

Neben Norwegen und Finnland, gilt Schweden auch als beliebtes Urlaubsziel für Wintersportler. Sei es nun als passionierter Skilangläufer oder als Fan von Wanderungen mit Schneeschuhen. Für Fans der weiten Pracht gibt es in Schweden viel zu entdecken!

Für die konventionellen Wintersportler ist die Kommune Idre Anlaufstelle Nummer Eins. Der Ort an der Grenze zu Norwegen liegt mitten in der Wildnis und wird fast ausschließlich von Samen bewohnt. Idre ist Austragungsort des ältesten Skirennens der Welt. Zum Wasalauf treffen sich jährlich bis zu 15000 begeisterte Skifahrer. Der Lauf ist in mehrere Parts aufgeteilt, sodass auch Kinder oder Jugendliche teilnehmen können ohne die gesamten 90 km Laufen zu müssen. Auf dem Idre Fjäll können sich Abfahrtsskiläufer austoben. 32 km Piste und ein Snowboardpark sprechen für sich. Wer schon einmal in Idre ist, sollte sich eine Fahrt mit einem Hundeschlitten gönnen. Wahlweise wird der Schlitten von 4 oder 6 Huskies gezogen. Es gibt auch die Möglichkeit mehrtägige Touren zu buchen.

Als Actionfan kann man sich mit Schneescootern in die Wildnis wagen. Mit den Scootern kann man sich auf über 1000 km markierten Wegen frei bewegen. Ob man nur herumfahren will oder auch entferntere Ziele anfahren will, mit Tagespreisen von 100 € sollte alles drin sein.

Wer allerdings mit nichts der obigen Aktivitäten anfangen kann, da sie einfach zu actiongeladen sind, wird sein Glück womöglich beim sogenannten ,,Ismete“ finden. Übersetzt bedeutet es Eisangeln und ist in Schweden sehr beliebt. Es wir mit einem Bohrer ein Loch in das Eis gebohrt. Danach wird dann der Angelhaken in das Loch gehalten und gehofft, dass ein Hecht oder ein Barsch zubeißt. Sicherheit steht hier natürlich an oberster Stelle.

Schreibe einen Kommentar