Schwedisch essen und dabei schnell abnehmen

Schwedische Küche, das ist gleichzusetzen mit unkomplizierter Küche, die dann auch noch gesund ist. Käse, Wurst, Brot und zahlreiche Fischgerichte werden ergänzt durch Hackfleisch und Wild, das sowohl vom Rentier als auch vom Elch stammen kann und fettarm ist. Schnell abnehmen ist schon allein durch die sinnvolle Zusammenstellung der typisch schwedischen Bestandteile der Ernährung möglich, wenn nämlich der Käse sowie die Wurst fettarm ausgewählt werden und viele Fischgerichte auf den Tisch gebracht werden, die den Körper dann mit überwiegend gesunden Fetten, also zum Beispiel Omega3-Fettsäuren, versorgen. Auch die Ergänzung der Küche durch das Wild, das eben fettarm ist, macht Sinn, wenn neben dem Abnehmen auch der Genuss bei der typisch schwedischen Küche nicht zu kurz kommen soll.Die schwedische Küche gilt insgesamt im Vergleich zur deutschen Küche als sehr viel ernährungsbewusster. Brot sowie Marmelade und andere Lebensmittel werden oftmals noch in der heimischen Küche hergestellt und damit bestimmen dann die Zutaten, also zum Beispiel die Reduzierung von Zucker in der Marmelade, den Erfolg beim Abnehmen.

In der schwedischen Küche werden viele Kräuter, Gewürze, Beeren und Pilze verwendet und allen diesen Zutaten ist gemeinsam, dass sie auch bei einer fett- und kalorienarmen Zubereitung der Mahlzeiten trotzdem für reichlich Geschmack und – bei frischen Kräutern – für viele Vitalstoffe und Vitamine in der Ernährung sorgen. Gesund abnehmen ist also nicht schwierig, wenn schwedische Küche auf dem Plan steht.

Besonders das Krebsfleisch steht im Sommer, speziell im August, unverzichtbar auf der Speisekarte Schwedens. Wer nicht dem typische schwedischen Motto „ein Krebs, ein Schnaps„ folgt, kann mit Krebsfleisch gesund und lecker abnehmen.

Schreibe einen Kommentar