Sehenswertes in Uppsala

Die viertgrößte Stadt Schwedens, 71 km nordöstlich von Stockholm, ist besonders für Touristen ein attraktiver Anziehungspunkt.

Zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten zählt mitunter die Domkirche, welche sogar die größte Kirche Skandinavien ist.
Uppsala besitzt des Weiteren ein erwähnenswertes Studentenleben, auch die Universität selbst sowie ihre historische Bibliothek Carolina Rediviva zeugen von langer akademischer Tradition. Das Universitätsmuseum Gustavianum gehört ebenfalls zum reichen kulturellen Erbe der Stadt.
Wer von Museen noch nicht genug bekommen hat, sollte einen Besuch im Wikingermuseum nicht verpassen.
Eine in diesen Breiten unerwartete Attraktion bildet auch die so genannte Photo Galerie „London“, die große Ähnlichkeit mit der original London Underground besitzt und jener auch mit Absicht nachempfunden wurde.
Seit 1982 wird alljährlich ein internationales Kurzfilmfestival organisiert, ein besonderes Ereignis für alle Cineasten.
Im Freizeitsektor stößt man abermals auf Ungewöhnliches. Uppsala gilt nämlich als das Zentrum der hier weitgehend unbekannten Sportart „Bandy“, welche als Vorläufer des Eishockeys angesehen wird. Auch der älteste Schwimmverein der Welt ist hier anzutreffen.
Was die Sprache betrifft so existiert tatsächlich noch ein starker regionaler Dialekt, „Uppländisch“, der heute jedoch hauptsächlich nur mehr unter Händlern und Handwerkern zu hören ist. Gründe dafür liegen vor allem in der hohen Dichte von Studenten und Zugezogenen aus Norrland, dem nördlichsten schwedischen Landesteil.

Schreibe einen Kommentar